Sehr geehrte Frau Vorsitzende, meine Damen und Herren, liebe Freunde der MS Selbsthilfegruppe Schifferstadt,

herzlichen Glückwunsch zum 25 jährigen Bestehen Ihrer Selbsthilfegruppe, auch im Namen aller Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. 

Mit unendlich viel Engagement – oft unter Einsatz aller Kräfte – sei es als persönlich Betroffene oder ehrenamtlich Engagierte, kämpfen Sie gemeinsam gegen eine wie es schon Ihr ehemaliger Vorsitzender, Herr Siegfried Seufert, ausdrückte “Krankheit mit tausend Gesichtern”. Eine heimtückische Krankheit, die alle Altersgruppen treffen kann und der man auch im Jahr 2009 noch immer fassungs- und machtlos gegenübersteht. Mehr als 100000 Menschen in Deutschland sind betroffen.

Bereits drei Jahre nach der Gründung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat man sich entschlossen, im “Adler” eine Kontaktstelle Schifferstadt ins Leben zu rufen. Wichtige Ziele waren nicht nur, Erfahrungen über diese Autoimmunerkrankung auszutauschen, sondern vielmehr den Betroffenen und ihren Angehörigen Mut zum Leben zu machen, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten, vor allem zu verhindern, dass eine Gruppe isoliert am Rande der Gesellschaft steht, mit ihren Sorgen allein gelassen wird.

Die Teilhabe am Leben in unserer Gemeinschaft als unverzichtbarer Teil einer Therapie musste erarbeitet und gesichert werden. Der Selbsthilfegruppe Schifferstadt mit ihren Vorsitzenden und allen Beteiligten ist es in den zurückliegenden 25 Jahren gelungen, diesem Ziel einen großen Schritt näher zu kommen. Hochachtung vor dieser großartigen Leistung.

An dieser Stelle geht mein Dank auch an Privatpersonen, Parteien, Vereine, Institutionen sowie die Kirchen, die ihren Teil dazu beigetragen haben und noch beitragen, dass die Betroffenen besser mit ihrer Krankheit leben können.

Lassen Sie mich stellvertretend für gelebte Solidarität den Motorradclub Schifferstadt namentlich nennen, seit es die Selbsthilfegruppe gibt, haben sich Schifferstadter Motorradfreunde als Paten engagiert, Geld gespendet, gemeinsame Feste und Aktivitäten organisiert – eine nicht alltägliche Partnerschaft, die dafür im Jahr 2003 mit dem MS-Ehrenpreis der gemeinsamen Hertie-Stiftung ausgezeichnet wurde.

Meinen persönlichen Dank an die Motorradfahrer für diesen langjährigen außergewöhnlichen Einsatz verbinde ich mit der Bitte, die guten Kontakte weiterhin zu pflegen, Freundschaften aufrecht zu halten, nicht nachzulassen in dem Bemühen, den Menschen der MS-Gruppe ein Stück Lebensqualität zu schenken.

Im Namen der Verwaltung des Rates, aber auch ganz persönlich, wünsche ich der MS-Selbsthilfegruppe Schifferstadt alles Gute für die Zukunft. Möge die Medizin Mittel und Wege finden, Ihnen, den direkt Betroffenen, im Kampf gegen ihre Krankheit bald ein spürbares Zeichen der Hoffnung zu geben.

Klaus Sattel

Bürgermeister